Deutsch   Deutsch   English   Français
Sie befinden sich hier: Unternehmen > Geschichte > "Timeline"
 

"Timeline" - Die Chronik in Zahlen

1919

Gründung der Maschinenfabrik Leonhard Hofmann in der Stadtmitte von  Windsheim. Zu dieser Zeit werden Sämaschinen und Schrotmühlen für die Landwirtschaft hergestellt.

1934

Die Maschinenfabrik entwickelte sich so gut, dass die Räumlichkeiten in der Innenstadt nicht mehr ausreichten. Das bis heute bestehende Werk an der Hofmannstraße, benannt nach den Gebrüdern Hofmann, wurde neu gebaut.

1935

Der Bereich Holzbearbeitungsmaschinen weitet sich immer mehr aus. Die ersten Hobelmaschinen werden gebaut. Eine Serienfertigung von Parallelschraubstöcken wird eingerichtet.

1936

Die ersten Kugellagergehäuse werden hergestellt.

1938

Neubau der Eisengießerei. Von jetzt an konnten die Maschinen in der legendären Hofmann Grauguss Qualität im eigenen Werk hergestellt werden. Die Fertigung von Ständerbohrmaschinen und Kugellagergehäusen für namhafte Kugellager Hersteller wurde aufgenommen.

1948

Nach dem Krieg Teilnahme an der ersten Handwerksmesse in München.

1950

Fortführung der Messeaktivitäten mit der Teilnahme an der Industriemesse in Hannover.

1951

Ein wichtiger Schritt zur Expansion der Maschinenfabrik ist die Aufnahme des Exports in das europäische Ausland. Später in Länder wie Israel, Venezuela und viele andere mehr.

1961

Tod von Leonhard Hofmann. Frau Hofmann und Herr Hartmann leiten die Firma zusammen bis 1977.

1977

Die Firma wird in eine GmbH umgewandelt. Gesellschafter und Geschäftsführer Herr Hartmann.

1982

Beginn des Exports in die USA.

1985

Der Firma Hofmann wird der Bayerische Staatspreis für hervorragende handwerkliche Leistung auf der Internationalen Handwerksmesse in München verliehen. Hofmann erhält die Goldmedaille für seine, in Funktion und Qualität herausragende ;Dickenhobelmaschine.

1988

Auszeichnung für 40 Jahre ununterbrochene Messebeteiligung auf der 40.Internationalen Handwerksmesse in München.

1994

Die Firma Hofmann feiert ihr 75-jähriges Firmenjubiläum.

1995

Tochter Gabriele Hartmann tritt in die Firma ein. Kurze Zeit später wird sie an der Geschäftsführung beteiligt.

1997

Die Maschinenfabrik wächst weiter. An der Hofmannstraße wird die neue Montagehalle gebaut.

1999

Hofmann erhält die Auszeichnung zum "Besonderen Lieferanten" der TEMACO  eG.

2000

Hofmann firmiert in HOFMANN Maschinenfabrik GmbH um.

2002

Die Weltneuheit Universal-Schwenkfräsmaschine VISION wird erstmals vorgestellt. Die VISION wird zum Patent angemeldet.

2004

Die neue Fräsengeneration TF/TFS 1245 löst die bisherigen Typen TF/TFS 1200 ab

2005

HOFMANN stellt bei seinen Fräsmaschinen mit als einer der Hersteller eine HSK-Aufnahme für den schnellen Fräsdornwechsel vor.

2006

Was keiner zu hoffen wagte, wurde wahr: Schon über 100 Maschinen der UFM 210 VISION sind an Kunden ausgeliefert worden.

2007

Die neue "Einsteigerfräse" TFS 107 mit sehr positiver Resonanz vorgestellt. Auf der Ligna ist erstmals die neue Touchscreen-Steuerung für die UFM 210 VISION zu sehen.

2008 

Der Bau einer neuen Werkshalle und umfangreiche Maschineninvestitionen erweitern Fertigungsanlagen und - möglichkeiten kontinuierlich. Die Fräse mit Multi-Step-Funktion kommt auf den Markt.

2009

90 Jahre Hofmann Maschinenfabrik. Die Kombinierte Typ AD 514 / 634 wird als Jubiläumsmaschine präsentiert. Dazu das einzigartige Überwachungssystem “Guardian" und der Fräsdorn “Duo". 

2010

Auf der Holzhandwerk wird die Starrfräse Typ TF 106 als wirtschaftliche Lösung vorgestellt. Ebenso die neue Generation von Fräsanschlägen Type 2601 Basic und Effizient. 

2011

Ein neues Design erhält Einzug im Hause HOFMANN. Die Kombinierte Typ AD 515/635 und die Fräse Typ TF/TFS 1245 sind die ersten im neuen Gewand. Als weitere Neuerung ist die Fräse nun mit moderner Frästechnologie in Form eine 5,7" Tochscreen Bildschirm lieferbar

2012

Der nächste Maschinentyp in modernem Maschinendesign mit ansprechender Farbgestaltung, die Abrichte Typ AHW 412/512/632. In elektrischer Ausführung mit LED-Anzeige für die Hohl-/Spitzfugeneinstellung. Unter dem Motto "Wirtschaftlickeit pur" wird erstmals der Fräsentyp TFS 1260 auf der Ligna gezeigt

2013

Die neue Dickenhobelmaschine Typ D 636 löst den bisherigen Typ D 632 ab. Nicht nur optisch gelungen, weist die Maschine auch technische Neuerungen aus. 

2014

Die Holzhandwerk in Nürnberg ist wiederum Schauplatz für viele Neuigkeiten aus dem Hause HOFMANN. Unter anderem wird vorgestellt die Langloch-Dübel-Fräsmaschine LB 760-ELA eine Neuentwicklung in Kooperation mit dem Hause Lachner, der neue Fräsanschlag "AIR-Lock" mit Guardian, Vakuumtisch und Vakuumgebläse für den Dickenhobel. Es gibt aber auch einen Grund zu feiern: 25 Jahre Partnerschaft mit unserem Händler Bort & Herkert

2015

Erstmals wird die neue Langloch- und Dübelbohrmaschine LB 770 "OmniFact" vorgestellt. Die Namensgebung wurde aus dem Lateinischen "omni facere" entliehen.

2016

Im Zuge des Software-Updates für CNC gesteuerte Fräsmaschinen wird der QR-Manager entwickelt und auf der HHW vorgestellt. Werkzeug- und Programmdaten werden am PC erstellt und über Datenstick in die Maschinensteuerung eingelesen.